Topic: Probleme von Teilnehmern bei der (Online)-Kreditzahlungen  (Read 2721 times)

Wir bieten für unsere Veranstaltung die Möglichkeit der Online-Kreditkartenzahlung. Es kommt immer wieder vor, dass sich Teilnehmer bei uns beschweren, weil diese Zahlungsmöglichkeit bei ihnen nicht funktioniert. Wie können wir dieses Problem lösen bzw. diesem Problem vorbeugen?

(Dieser Foreneintrag ist auch als englische Version verfügbar.)

Sollten Sie sich dazu entscheiden, für Ihre Veranstaltung Zahlungen per Kreditkarte (z. B. via PayPal oder Stripe oder über eines der national verfügbaren Zahlungsgateways) anzubieten, empfehlen wir immer, vorher eine Testzahlung für jede unterstützte Kreditkarte durchzuführen.
 
Wenn Ihre Testzahlung erfolgreich ausgeführt wurde, d.h. sowohl im ConfTool-System als auch im E-Commerce-System des Payment-Service-Providers / PayPal / Stripe angezeigt wird, ist die Anbindung des entsprechenden ConfTool-Moduls an das Gateway des Dienstleisters korrekt erfolgt.

Die Anbindung an PayPal / Stripe / Skrill [ehemals Moneybookers] können Sie einfach selbst in ConfTool Pro vornehmen, die Anbindung an alle anderen Kreditkarten-Gateways erfolgt durch uns. Bitte beachten Sie, dass wir für diesen Service eine Gebühr berechnen.

Bitte bedenken Sie, dass es völlig normal ist, dass ein gewisser Anteil an Teilnehmern Probleme bei der (Online)-Kreditkartenzahlung hat! Aus eigenen Erfahrungen und durch Kundenrückmeldungen wissen wir, dass im Schnitt ca. 5% – 20% aller Onlinezahlungen nicht erfolgreich sind und eine Meldung wie "Zahlung fehlgeschlagen" oder "Zahlung verweigert" zum Ergebnis haben.

Es gibt verschiedene Gründe für diese Probleme und meist liegt die Ursache entweder beim Teilnehmer selbst oder bei der Bank des Teilnehmers. Klarer ausgedrückt: Normalerweise verweigert nicht Ihr Onlinezahlungssystem die Ausführung einer Zahlung, sondern das Bankinstitut des Teilnehmers!

Die häufigsten Gründe für fehlgeschlagene Zahlungen sind:
  • Aus Sicherheitsgründen ist die Kreditkarte nicht für Onlinezahlungen ins Ausland (oder für Onlinezahlungen in ausländischen Währungen) freigeschaltet oder der Verfügungsrahmen für o.a. Zahlungen ist niedriger, als bei Inlandszahlungen. In diesem Fall sollte der Kunde seine Bank / seinen Kreditkartenanbieter informieren und um eine Freigabe explizit für diesen Fall bitten.
  • Der Teilnehmer hat das Passwort für die zusätzlichen Sicherheitsverfahren 3-D Secure oder Verified by Visa vergessen (häufig wissen Teilnehmer nicht einmal mehr, dass sie ein solches zusätzliches Passwort für Online-Zahlungen eingerichtet hatten).
  • Die Teilnehmerin befindet sich beim Zahlungsversuch nicht in ihrem Heimatland bzw. ihrer Heimatstadt. Der Herausgeber der Karte ("Issuing Bank", also das Institut, dass die Kreditkarte an die Kunden herausgibt, das Geld vom Kundenkonto einzieht und an den "Acquirer" weiterleitet) kann den Standort des Zahlungsversuches leicht identifizieren und verweigert üblicherweise die Ausführung solcher Aufträge, auch wenn das 3-D Secure / Verified by Visa Passwort korrekt eingegeben wurde .
  • Der Betrag der Zahlung überschreitet den Verfügungsrahmen der Kreditkarte für Online-Zahlungen.
  • Die Karte wurde diesen Monat bereits für andere Zahlungen genutzt und der monatliche Verfügungsrahmen der Kreditkarte würde mit dieser Zahlung überschritten werden. (Häufig ist der Kreditrahmen nur zwischen €1.000-€2.000 und am Ende des Monats kann dieser bereits ausgeschöpft sein.)
  • Die Kreditkarte ist nicht für Onlinezahlungen freigeschaltet.
  • Einer der vielen Server der an der Transaktion beteiligten Institute wird zum Zeitpunkt des Zahlungsversuches gewartet.
  • Die Kreditkarte wurde gesperrt (weil z. B. der Verdacht besteht, dass sie missbräuchlich verwendet oder gestohlen wurde). Die Anzahl an gestohlenen Kreditkartendaten ging in den letzten Jahren in die Millionen, daher finden solche Sperrungen relativ häufig statt.
  • Gilt nur bei PayPal und Skrill: Die Kreditkarte ist evtl. für ein anderes Konto registriert. Kreditkarte und PayPal- / Skrill- Konto müssen zusammengehören, um eine Transaktion erfolgreich durchführen zu können!

Was können Sie unternehmen, um Ihre Teilnehmern bei der Lösung o.a. Schwierigkeiten zu unterstützen:

  • Bitte kontrollieren Sie die Logdateien des Merchant-Gateways Ihres Zahlungsdienstleisters, um herauszufinden, warum eine Zahlung nicht ausgeführt werden konnte. Meist findet man hier eine entsprechende Meldung.
  • Bitten sie den betroffenen Teilnehmer, seine Bank/seinen Kreditkartenanbieter zu kontaktieren. In 90% der Fälle erhält der betroffene Teilnehmer von seiner Bank den notwendigen Support, um anschließen eine Onlinezahlung generell (oder eine Onlinezahlung in das Land, in dem die Veranstaltung stattfindet) durchführen zu können.
  • Bitten Sie die Teilnehmerin, einen erneuten Zahlungsversuch zu unternehmen und Ihnen anschließend den genauen Wortlaut der Fehlermeldung mitzuteilen, mit der ihre Zahlung abgelehnt wurde.
  • Schlagen Sie Ihrem Teilnehmer vor, es mit einer anderen Kreditkarte noch einmal zu probieren.

Im seltenen Fall, dass zurzeit alle Ihre Teilnehmer Probleme mit der Onlinezahlung haben, könnte es sich um ein technisches Problem mit dem Online-Payment Gateway-System handeln. Bitte kontaktieren Sie den Payment Service Provider. Falls dieser nicht helfen kann, geben Sie uns bitte Bescheid, manchmal haben wir auch noch einige Tipps parat.