Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

Die externen Ressourcen werden 15 Minuten vor dem Start der Sitzung zur Verfügung gestellt. Möglicherweise müssen Sie die Seite neu laden, um auf die Ressourcen zugreifen zu können.

 
Nur Sitzungen am Veranstaltungsort 
 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
W 8 Das Forschungsnetzwerk Energiewendebauen - Arbeitsgruppe Geothermie
Zeit:
Dienstag, 30.11.2021:
16:00 - 17:40

Chair der Sitzung: Andreas Koch, Projektträger Jülich
Virtueller Veranstaltungsort: Raum 2
Sitzungsraum

Zusammenfassung der Sitzung

Die Forschungsnetzwerke Energie sind ein offenes Forum, in dem sich Akteure aus Wissenschaft, Unternehmen, Organisationen und Verbände vernetzen. Sie sind vom BMWi gefördert, agieren aber mitgliedergetrieben und sind größtenteils selbstorganisiert. Derzeit gibt es neun Forschungsnetzwerke mit insgesamt rund 4.900 Mitgliedern. Ursprünglich gehen sie seit 2014 aus dem Konsultationsprozess im Rahmen des Energieforschungsprogramms hervor, sind aber mittlerweile verstetigt und werden u.a. an strategischen Prozessen der Energieforschungspolitik direkt beteiligt wie zum Beispiel Förderaufrufe oder bei der Erstellung von Forschungsprogrammen.

Der Workshop informiert über die neugegründete AG Geothermie im Forschungsnetzwerk Energiewendebauen und ruft zur Mitarbeit auf. Mehr als die Hälfte des gesamten Endenergieverbrauchs in Deutschland entfällt auf den Wärmebereich, davon der Großteil auf Raumwärme für Gebäude und Quartiere. Dabei wird die Wärme hauptsächlich noch immer fossil erzeugt. Beim Einsatz erneuerbarer Energien kann Geothermie als regionale, grundlastgeeignete und hocheffiziente Wärme- und Kältequelle eine Schlüsselrolle einnehmen und bietet schon heute sichere und wirtschaftliche Lösungen für den Bedarf im Gebäude- und Quartiersbereich.

Das Forschungsnetzwerk Energiewendebauen und mit ihr die AG Geothermie liefert als Fachnetzwerk entscheidende Impulse für die Transformation der Energieversorgung im Gebäude- und Quartiersbereich. Sowohl die Akteure auf Seite der Energieerzeugung (Geothermie) als auch auf Seite der Nutzung (Gebäude und Quartiere) sind eingeladen, sich miteinander zu vernetzen und im systemischen Gesamtansatz großskalige Lösungsansätze zu entwickeln sowie Schwerpunkte zu definieren, wie die Geothermie als Wärmequelle und Energiespeicheroption Eingang in die breite Anwendung findet.

Anmeldung zur Mitgliedschaft und weitere Informationen unter https://www.forschungsnetzwerke-energie.de

Ansprechpartner der AG Geothermie ist Andre Deinhardt, Bundesverband Geothermie


Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Politische Motivation der Forschungsnetzwerke und die Platzierung der AG Geothermie im FNW Energiewendebauen

Ullrich Bruchmann1, Andreas Koch2

1Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Deutschland; 2PtJ

-



Angelaufene und geplante Aktivitäten der AG Geothermie

André Deinhardt

Projektträger Jülich, Deutschland

-



Aktivitäten der AG Solarthermie - Technologie, Lessons Learned (angefragt)

Harald Drück

Universität Stuttgart

-



BVG-Positionspapier: Stand der Forschung und Forschungsbedarf in der Geothermie

Rüdiger Schulz, Reinhardt Kirsch, Horst Rüter

Bundesverband Geothermie, Deutschland

Das BVG-Positionspapier „Stand der Forschung und Forschungsbedarf in der Geothermie“ zeigt auf, welche Forschungsarbeiten erforderlich sind, um die Rolle der Geothermie als integraler Bestandteil der Energiewende weiter voranzubringen. Grundlage war ein Papier zum Forschungsbedarf in der Geothermie, das vom BVG 2017 herausgegeben wurde. Das Papier wurde 2020 vollständig überarbeitet und neu gegliedert (z. B. das Thema Wärmespeicher als eigenständiges Kapitel), und neue oder wieder aktuell gewordene Forschungsgebiete wurden aufgenommen.

Im Vortrag wird der aus Sicht des BVG notwendige Forschungsbedarf aufgezeigt und mit dem 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung abgeglichen. Insbesondere wird der Forschungsbedarf, der keine oder keine ausreihende Förderung erhält, hervorgehoben; dies sind:

─ in der Tiefen Geothermie: Überregionale Vorerkundung (Bohrprogramm, großräumige Seismik),

─ in der Oberflächennahe Geothermie: Schutz des Grundwassers, Langzeit-Monitoring,

─ bei den Netzen: Niedertemperatur- und Kalte Nahwärmenetze,

─ sowie: Hochtemperaturspeicher, Kältebereitstellung und Akzeptanz.

Eine Broschüre zum Forschungsbedarf wurde im Dezember 2020 veröffentlicht und ist online auf der Homepage des BVG abrufbar: Forschung_Papier_2020_A4_20201217_Final_interaktiv.pdf (geothermie.de)



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: DGK 2021
Conference Software - ConfTool Pro 2.8.94
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany