Veranstaltungsprogramm

(Änderungen vorbehalten)

 

Sitzungsübersicht


Session
AH02(F)
Zeit:
Freitag, 25.11.2016:
11:00 - 11:55

Chair der Sitzung: Astrid Leeb
Ort: Hörsaal A02

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

[11:00 - 11:25] Das Inverted-Classroom-Konzept als hochschuldidakt. Alternative

Thomas Schöftner

Mithilfe des alternativen Lehr- und Lernszenario des "Inverted Classroom Model" lassen sich (neue) Szenarien für die Präsenzlehre entwickeln, die in entsprechenden Formaten einen didaktischen Mehrwert entfalten können (vgl. Handke, 2015, S. 99).
Dieser Vortrag fokussiert auf eigenverantwortliches, individualisiertes Lernen als unumgängliche Antwort auf die (teilweise große) Heterogenität im Bereich der Weiterbildung (vgl. Kück, 2014, S. 10). Realisierung fand dieses Konzept im Rahmen einer Lehrveranstaltung im Bereich der Weiterbildung im Form eines Moodle-Szenarios mit bedingter Verfügbarkeit und Abschlussverfolgung der entsprechenden Lernktivitäten und ‑materialien, wobei als Bedingung die Bewertung einzelner Aktivitäten Verwendung fand. Entscheidungsgrundlage für dieses Setting war unter anderem der Sachverhalt, dass vollautomatisierte elektronische Assessments mit den entsprechenden Auswertungsoptionen zunehmend eine zentrale Rolle in modernen digitalisierten Lehr- und Lernarrangements spielen (vgl. Handke, 2015, S. 108).
Durch diese Herausnahme der Phase der "Präsentation der Inhalte" aus dem Seminarraum können Freiräume für eine neue, effizientere Präsenzphase entstehen (vgl. Avogaro-Bentele, 2016, S. 36; Handke, 2015, S. 118f.). Dieser Praxisbericht soll die gemachten Erfahrungen als auch die aufgetretenen Probleme zeigen und thematisieren.
Im Rahmen dieses Vortrags sollen die Umsetzung der Methode sowie erste Auswertungen und Evaluationen präsentiert werden.

LINK zur Präsentation: https://goo.gl/2SvJnU

Schöftner-2016-1100 - 1125 Das Inverted-Classroom-Konzept als hochschuldidakt Alternative-166_a.pdf

[11:30 - 11:55] eTapas als Instrument der Schulentwicklung

Andreas Riepl, Robert Schrenk

Im Rahmen dieses Beitrags wird das Konzept der eTapas erläutert und auf den Nutzen / die Bedeutung für die Schulentwicklung eingegangen. Es wird erklärt inwiefern bereits der Erstellungsprozess zu einer Verbreitung der Nutzung digitaler Medien führt, und in welcher Form vorhandene eTapas für den eigenen Unterricht genutzt und adaptiert werden können.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Veranstaltung: eEducation Fachtagung 2016
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.113
© 2001 - 2017 by H. Weinreich, Hamburg, Germany