Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Ort: Arno-Esch-Hörsaal I
Ulmenstr. 69, Haus 8 (Hörsaalgebäude), 57 Plätze
Datum: Donnerstag, 09.09.2021
14:00 - 15:30WK-DLM 1
Ort: Arno-Esch-Hörsaal I
Chair der Sitzung: Martin Gersch
Arno-Esch-Hörsaal I 
 
14:00 - 14:30

Measuring the Effect of Digitalization Efforts on Bank Performance

Johannes Kriebel, Jörn Debener

WWU Münster, Deutschland

There is an ongoing debate on whether and under which circumstances digitalization investments can increase the financial performance of firms (IT profitability paradox). This is particularly relevant for banks as a highly technology-intensive industry. The debate to date suffers from a lack of structured reported information on digitalization investments. As our main contribution, we suggest new measures of digitalization investments and related digital capabilities by applying text mining methods to exploit unstructured information from banks' annual reports. We confirm the measure for digitalization investments by showing that it explains a substitution of personnel expenses with non-personnel expenses within banks and, in addition, banks' IT patenting activity. In line with the literature on the business value of digital technologies, sole investments in digital technologies do not increase performance but banks need to possess digital capabilities to increase bank performance.

DT2021Kriebel-Measuring the Effect of Digitalization Efforts on Bank Performance-105-2020-03-24_23-02.pdf


14:30 - 15:00

Uncovering Data and Process-Related Privacy Risks in Retail Logistics: The Case of Last Mile Delivery

David Woisetschläger1, Christof Backhaus2, Markus Blut2

1TU Braunschweig, Deutschland; 2Aston University, UK

Car manufacturers like Daimler, and Volkswagen have started pilot studies testing in-car delivery in cooperation with logistics providers such as DHL and online retailers such as Amazon (Amazon 2018). On this background, the paper investiges consumer perceptions of in-car delivery services. Results of a qualitative pre-study and a representative field study show negative effects of the privacy concerns on perceived behavioral control. While key benefits of the service such as increased level of comfort, independence, and secure storage positively influence perceived usefulness, the effect of perceived behavioral control on intention to use exceed the effect of usefulness. The study points at the importance of the differentiation of different facets of privacy concerns in the context of an innovative last mile delivery service and provides implications for measures devoted to the reduction of these concerns.

DT2021Woisetschläger-Uncovering Data and Process-Related Privacy Risks-107-2020-03-26_14-57.pdf


15:00 - 15:30

Taktische Kündigungen in vertraglichen Dienstleistungsbeziehungen: Wenn Kunden kündigen, ohne zu gehen

Mona Hagebölling, Dr. Barbara Seegebarth, Prof. Dr. David M. Woisetschläger

TU Braunschweig, Deutschland

Aufgrund der zielgruppenspezifischen Preispolitik von Dienstleistungsanbietern erhalten einige Kundengruppen, wie z.B. Neukunden, bessere Vertragsbedingungen als bestehende Kunden. Bestandskunden nehmen dies wahr, erhalten selbst aber keine Vorteile für ihre Loyalität. Sie reagieren mit einer "taktischen“ Kündigung, um so bessere Vertragskonditionen von ihrem derzeitigen Anbieter zu erhalten, ohne jedoch die Absicht zu haben, den Anbieter zu wechseln. Diese Studie untersucht das Phänomen der taktischen Kündigung unter Berücksichtigung von vier verschiedenen Quellen für Preisvergleiche: Neukunden, andere Bestandskunden beim gleichen Anbieter, Kunden von anderen Anbietern und intertemporale Vergleiche. Die Auswirkungen dieser Preisvergleiche werden in einer Feldstudie mit 1.069 Konsumenten in der Telekommunikationsbranche getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass Preisvergleiche insbesondere zwischen Bestandskunden und Neukunden der stärkste Prädiktor für die wahrgenommene Preisfairness sind. Darüber hinaus haben die Preisreferenzpunkte einen signifikanten negativen Einfluss auf die Wertschätzung sowie die moralische Verpflichtung und einen positiven auf die subjektiven Normen, die wiederum Determinanten der taktischen Kündigungsintention darstellen.

DT2021Hagebölling-Taktische Kündigungen in vertraglichen Dienstleistungsbeziehungen-110-2020-03-31_09-48.pdf
 
16:00 - 17:30WK-DLM 2
Ort: Arno-Esch-Hörsaal I
Chair der Sitzung: Martin Gersch
Arno-Esch-Hörsaal I 
 
16:00 - 16:30

EMPLOYEE INSPIRATION: CONCEPTUALIZATION AND IDENTIFICATION OF DRIVERS

Kathrin Neumüller2, Kristina Kleinlercher2, Heiner Evanschitzky1, Thomas Rudolph2

1University of Manchester, Vereinigtes Königreich; 2University of St.Gallen, Schweiz

DT2021Neumüller-EMPLOYEE INSPIRATION-104-2020-03-23_11-23.pdf


16:30 - 17:00

Deflected by the Tin Foil Hat? Word-of-Mouth, Conspiracy Beliefs, and the Adoption of Public Health Apps

Tobias Krämer1, Welf Weiger2, Simon Trang2, Manuel Trenz2

1Universität Koblenz-Landau, Deutschland; 2Universität Göttingen, Deutschland

DT2021Krämer-Deflected by the Tin Foil Hat Word-of-Mouth, Conspiracy Beliefs, and the Adoption-127-2021-03-26.pdf


17:00 - 17:30

Digital technology in healthcare – An integrated theoretical framework and application to artificial intelligence for surgeries

Tanja Sophie Gesk1, Johannes Wichmann1, Michael Leyer1,2

1Universität Rostock, Deutschland; 2Queensland University of Technology, Australien

DT2021Gesk-Digital technology in healthcare – An integrated theoretical framework and application-124-2021-03-.pdf
 

Datum: Freitag, 10.09.2021
8:30 - 9:30Meeting der Wissenschaftlichen Kommission Dienstleistungsmanagement
Ort: Arno-Esch-Hörsaal I
Chair der Sitzung: Nancy Wünderlich
Arno-Esch-Hörsaal I 
9:30 - 10:30WK-DLM 3
Ort: Arno-Esch-Hörsaal I
Chair der Sitzung: Nancy Wünderlich
Arno-Esch-Hörsaal I 
 
9:30 - 10:00

A systematic literature review of service research on refugees

Jörg Finsterwalder, Ilayaraja Subramanian

University of Canterbury, Neuseeland

DT2021Finsterwalder-A systematic literature review of service research-100-2020-02-14_03-24.pdf


10:00 - 10:30

Contagious Frontline Employees: The Effect of Frontline Employee Empowerment on Online Customer Reviews

Marc Linzmajer, Benjamin Klink, Andreas Hauschke, Thomas Rudolph

Universität St. Gallen (HSG), Schweiz

DT2021Linzmajer-Contagious Frontline Employees-136-2021-03-31_18-23.pdf
 
11:00 - 12:30WK-DLM 4
Ort: Arno-Esch-Hörsaal I
Chair der Sitzung: Nancy Wünderlich
Arno-Esch-Hörsaal I 
 
11:00 - 11:30

Hochschulmarketing als Dienstleistung(smarketing) - eine ultraökonomische Analyse

Otto Altenburger

Universität Wien, Österreich

Hochschulmarketing ist per definitionem Dienstleistungsmarketing. Dienstleistungsmarketing ist ein inzwischen etablierter Gegenstand betriebswirtschaftlichen Bemühens. Inwieweit sind die einschlägigen Konzepte auf Hochschulen anwendbar? Inwieweit sind sie anwendbar auf Unternehmen, an die Hochschulen Marketingaktivitäten auslagern? Die Frage stellt sich analog für das Marketing von Unternehmen oder anderen Institutionen AN Hochschulen.

Marketing kann weiter interpretiert werden als klassisch ökonomisch. Der seit langem eingeführte Begriff Makromarketing (mit Auswirkungen auf die gesellschaftliche Umwelt und umgekehrt) läßt sich laut Löbler zu einem Marketing-Ökosystem erweitern (einschließlich Auswirkungen auf die natürliche Umwelt und umgekehrt). Kann man dieses Konzept auf das Hochschulmarketing anwenden?

Da es um Dienstleistungen geht, liegt es nahe, auf die im letzten Jahrzehnt veröffentlichten Überlegungen zum sog. Service-Ökosystem zurückzugreifen; der Begriff Service wird dabei allerdings weiter als üblich verstanden. Lassen sich diese Überlegungen für das Hochschulmarketing fruchtbar machen?

Der Beitrag möchte die aufgeworfenen Fragen beantworten und damit die wissenschaftliche Durchdringung des Hochschulmarketings aus der Dienstleistungsperspektive fördern.

DT2021Altenburger-Hochschulmarketing als Dienstleistung-119-2020-09-10_17-50.pdf


11:30 - 12:00

Vertrauen in KI-basierte Radiologie – Erste stakeholder-differenzierende Erkenntnisse durch eine explorative Konsultationsstudie

Martin Gersch1, Christian Meske1, Enrico Bunde1, Nader Aldoj2, Marc Dewey2

1FU Berlin, Deutschland; 2Charité - Universitätsmedizin Berlin

Auf Anwendungen der Künstlichen Intelligenz basierende Software („KI-Tools“) versprechen auch im Bereich Radiologie große Verbesserungsmöglichkeiten. Es gibt bisher jedoch kaum empirisch gesicherte Erkenntnisse, wann die verschiedenen Stakeholder entlang von KI-unterstützten Analyse- und Behandlungsprozessen bereit sind, entsprechende Anwendungen in Anspruch zu nehmen. Der Beitrag bietet erste explorative Ergebnisse aus einer Stakeholder-Konsultation, die in einem Delphi-Format mit 25 Beteiligten aus fünf Stakeholder Gruppen über drei Runden durchgeführt wurde. Handlungs­leitend waren hierbei u.a. die folgenden Forschungsfragen: Welche (unterschiedlichen) Vorbehalte haben relevante Stakeholder gegenüber KI-basierter medizinischer Entscheidungs­unterstützung am Beispiel der Radiologie und welche Ausgestaltungsoptionen können das notwendige Vertrauen verbessern?

DT2021Gersch-Vertrauen in KI-basierte Radiologie – Erste stakeholder-differenzierende Erkenntnisse durch eine .pdf


12:00 - 12:30

Mobilitätshubs für Berlin: Die Entwicklung tragfähiger Geschäftssystem-Optionen für Service-Innovationen in lokalen Ökosystemen aus Sicht des ÖPNV

Martin Gersch1, Michael Bartnik2, Gina Genseler1, Anja Leopold2

1FU Berlin, Deutschland; 2Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

Im Frühjahr 2019 eröffneten die „Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)“ die erste sog. „Jelbi-Station (Mobilitätshub)“ in Berlin. Leistungen verschiedener Mobilitäts- und Serviceanbieter werden an ausgewählten Frequenzstandorten verfügbar und sind über die neue Jelbi-App buchbar. Die BVG versteht ihre Rolle als „Integrator“, der auf Grundlage einer Baukastenstrategie lokale Ökosysteme orchestriert. Auch Behörden und Ministerien haben ein großes Interesse an der Entwicklung von Service-Innovationen im Mobilitätsbereich. Bisher realisiert die BVG das Projekt als so genannte F&E-Partnerschaften, bei denen jeder Partner für den Entwicklungszeitraum seine eigenen Kosten trägt. Zukünftig ist es das Ziel, ökonomisch nachhaltige Rahmenbedingungen zu gestalten, die die unterschiedlichen Kosten- und Nutzenpositionen der beteiligten Partner berücksichtigen und gegebenenfalls auch skalierbar sind. Das Forschungsdesign orientiert sich am etablierten Format des Design Science Research (DSR) und adressiert folgende Forschungsfrage: „Wie können Mobilitätshubs als lokale Ökosysteme ausgestaltet werden, um eine mittel- bis langfristige Realisierung durch einen Anbieter des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu ermöglichen?“

DT2021Gersch-Mobilitätshubs für Berlin-115-2020-04-27_12-02.pdf