Kongressprogramm

Sitzung
Jugendarbeit in außeralltäglichen Räumen. Empirische Befunde und theoretische Perspektiven zur Erlebnispädagogik.(S-089)
Zeit:
Dienstag, 21.09.2021:
17:00 - 17:45

Ort/Setting: Meetingraum: Session
Session in einem virtuellen Meetingräumen auf der Kongressplattform.
Die Zugangsdaten mit den jeweiligen Raumlinks erhalten die Teilnehmenden rechtzeitig vor dem Bundeskongress.
Themen:
Konzepte und Praxis der Kinder- und Jugendarbeit

Inhalt

Jugendarbeit in außeralltäglichen Räumen. Empirische Befunde und theoretische Perspektiven zur Erlebnispädagogik.

Prof. Dr. Wolfgang Wahl

Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Im Gegensatz zur alltagsorientierten Jugendarbeit sucht Erlebnispädagogik ganz gezielt Räume auf, die im Kontrast zur alltäglichen Lebenswelt stehen. Die Nutzung außeralltäglicher Erfahrungs- und Lernarrangements erfüllt spezifische Funktionen. Angesichts gestellter Herausforderungen agieren Gruppen in der erlebnispädagogischen Arena in Lernschleifen zwischen Scheitern und Gelingen. Die Unterscheidung von Handlung und Beobachtung ermöglicht es sozialen Systemen, sich selbst zu beschreiben und individuelle und kollektive Handlungsoptionen zu erweitern. Die spezifische Leistung erlebnispädagogischer Praxis besteht darin, Komplexität zu reduzieren und Situationen des Probehandelns und der Selbstwirksamkeit zu öffnen. Darüber hinaus ermöglichen außeralltägliche Erfahrungsräume Gelegenheiten des Erlebens von leiblicher Resonanz, die maßgeblich zur Entwicklung von Identität, Vertrauen und Naturbezug beitragen.
Auf der Basis ethnographisch gewonnener Beobachtungsdaten werden im Vortrag ausgewählte Situationen vorgestellt, analysiert und so die Bildungspotentiale einer außeralltäglichen Jugendarbeit sichtbar gemacht.