Kongressprogramm

Sitzung
Gegenwärtige Erscheinungsformen von Antisemitismus - Vortrag mit Vorstellung der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) Bayern (S-043)
Zeit:
Dienstag, 21.09.2021:
10:30 - 12:00

Ort/Setting: Meetingraum: Session
Session in einem virtuellen Meetingräumen auf der Kongressplattform.
Die Zugangsdaten mit den jeweiligen Raumlinks erhalten die Teilnehmenden rechtzeitig vor dem Bundeskongress.
Themen:
Bildung, Demokratie und Beteiligung

Inhalt

Gegenwärtige Erscheinungsformen von Antisemitismus – Vortrag mit Vorstellung der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) Bayern

Dr. Annette Seidel-Arpaci, Felix Balandat, Nicolai Schreiter

RIAS Bayern

Offener Judenhass ist leicht zu erkennen. Antisemitismus findet jedoch vielfältige Ausdrucksformen, die nicht immer auf den ersten Blick zu identifizieren sind. So genannte 'Israelkritik', Verschwörungsideologien oder die Abwehr der Erinnerung an die Schoah: All das tritt auch in der Lebenswelt von Jugendlichen, Musik, Chatgruppen oder der Schule auf. Insbesondere auch im Rahmen der sogenannten Coronademos und den israelfeindlichen Demonstrationen im Mai/Juni 2021 waren vielfältige Ausdrucksweisen von Antisemitismus anzutreffen. Um mit ihnen adäquat umgehen zu können, müssen sie zuallererst erkannt werden.
Der Vortrag gibt deshalb eine Einführung in die Kritik des Antisemitismus und behandelt folgende Themen:
Was ist Antisemitismus? Was hat er mit anderen Ideologien (z.B. Rassismus, Sexismus, Homophobie, etc.) gemeinsam, wo liegen Unterschiede?
Beispiele für Antisemitismus aus der Lebenswelt von Jugendlichen und im Kontext von Corona
Umgang mit antisemitischen Vorfällen
Kurzvorstellung der Arbeit der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) Bayern. Weil RIAS bundesweit arbeitet, ist auch dieser Teil des Vortrags auch für Teilnehmende aus anderen Bundesländern interessant.