Kongressprogramm

Sitzung
Die transnationale soziale Frage: Soziale Ungleichheiten und globale Migration (V-18)
Zeit:
Mittwoch, 22.09.2021:
09:45 - 10:15

Ort/Setting: Stream 3: Vortrag
Vortrag im Stream im geschützten Bereich auf der Kongressplattform.
Themen:
Bildung, Demokratie und Beteiligung, Aufwachsen heute

Inhalt

Die transnationale soziale Frage: Soziale Ungleichheiten und globale Migration

Prof. Dr. Thomas Faist

Universität Bielefeld

Moderator_in: Caroline Mulert (Bayerischer Jugendring)

Die soziale Frage ist zurück. Es geht bei der sozialen Frage der Gegen-wart nicht mehr nur um den Konflikt zwischen Arbeit und Kapital, so wie noch im 19. und 20. Jahrhundert. Die heutige soziale Frage kommt räumlich in globaler Migration zum Ausdruck. Migrant:innen und Ge-flüchtete suchen ein besseres Leben und fliehen aus bedrückenden und repressiven politischen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen. Die soziale Frage ist transnationalisiert, indem Kapital und politische Herrschaft staatliche Grenzen überschreiten, indem Mig-rant*innen und ihre Angehörigen grenzüberschreitende Verbindungen zwischen Nationalstaaten in transnationalen sozialen Räumen unterhal-ten; und weil sich soziale Ungleichheiten und Migration gegenseitig be-dingen. In früheren Zeiten haben Klassenunterschiede politische Konflikte dominiert. Obwohl Klasse schon immer auch kulturell bestimmt war, nicht zuletzt von Konflikten rund um Ethnizität, Religion, Geschlecht und Sprache, sind es diese kulturellen Heterogenitäten, die in den letzten Jahrzehnten für soziale Positionen und Lebensverhältnisse, aber auch für politische Auseinandersetzungen um Migration wichtiger geworden sind.