Kongressprogramm

Mit einem Klick auf die Titel der Veranstaltungen gelangen Sie zur Detailansicht.

Sie können die Übersicht auch nach Themen filtern.

Den Zeitplan und eine Darstellung der Kongressstruktur finden Sie hier.

Zur Anmeldung geht es hier entlang. Wenn Sie angemeldet sind und Ihre Teilnahmedaten bearbeiten möchten, klicken Sie bitte hier.

 
 
Programmübersicht
Sitzung
Gute Praxis: Teilhabe von ALLEN Kindern und Jugendlichen im Spiel & Sport (S-030)
Zeit:
Montag, 20.09.2021:
17:00 - 18:30

Ort/Setting: Meetingraum: Session
Session in einem virtuellen Meetingräumen auf der Kongressplattform.
Die Zugangsdaten mit den jeweiligen Raumlinks erhalten die Teilnehmenden rechtzeitig vor dem Bundeskongress.
Themen:
Bildung, Demokratie und Beteiligung, Diversitäten

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an

Inhalt

Gute Praxis: Teilhabe von ALLEN Kindern und Jugendlichen im Spiel & Sport

David Schlösser1, Carina Weber-Bougherfa2, Michael Voss3, Andrea Ackermann4

1Spielmobile e.V. - Bundesarbeitsgemeinschaft der mobilen spielkulturellen Projekte; 2Deutsche Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund e.V.; 3Bayerische Sportjugend im BLSV e.V.; 4SportService der Stadt Nürnberg, Städtisches Sportamt

Es finden 3 Projektvorstellungen statt. Spielmobile e.V.- Bundesarbeitsgemeinschaft stellt das Spiel als eigenständiges Phänomen in den Mittelpunkt. Im Förderprojekt „bildungsLandschaft im Wohnumfeld spielend erforschen, gestalten und aneignen“ werden Projekte gefördert, die 4- bis 18-jährige in sozialen oder finanziellen Risikolagen erreichen. Im Projekt „Klimamobil“ entwickeln Kinder und Fachkräfte Spielaktionen zum Klimawandel, die dann der gesamten Spielmobilszene zur Verfügung stehen. In der Projektvorstellung zu „Orientierung durch Sport“ möchte die DSJ gerne unterschiedliche Aktivitäten von Sportvereinen und -verbänden vorstellen, die sich für Geflüchtete einsetzen und gemeinsam Chancen und Herausforderungen für den Sport diskutieren. Aktuelle Schwerpunkte sind die Qualifizierung von Geflüchteten zu Trainer*innen oder Übungsleiter*innen sowie Sportangebote für geflüchtete Frauen und Mädchen. Sportamt und Sportverband Nürnberg haben es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendliche mit Fluchterfahrung eine attraktive, niederschwellige Möglichkeit zur Freizeitgestaltung zu bieten. Seit 2015 werden Angebote konzipiert und Sportvereine in der Flüchtlingsarbeit unterstützt. Mit „Kein Abseits im Fußball“ werden junge Geflüchtete in Fußballvereine geholt. So konnten neue Mannschaften aus Personen mit und ohne Fluchterfahrung für den Ligabetrieb aufgebaut und später sogar zu Übungsleiter*innen ausgebildet werden.

Moderation: David Schlösser, Spielmobile e.V.